STATZGI FLEXEN

location_on St. Johanns-Park:

Vorstellungen

2.9.2021 - 17:00 Uhr
4.9.2021 - 17:00 Uhr
5.9.2021 - 17:00 Uhr

An einem sonnigen Tag an der Buvette mit Blick auf den St. Johanns-Park am Rhein treffen wir eine Aktivist*in der Alten Stadtgärtnerei. Die Aktivist*in erzählt von einer alternativen feministischen städtischen Struktur. Wir hören zu. Die Aktivist*in beschreibt den Tag der Räumung der Statzgi, wie sie sie liebevoll nennt, im Jahr 1988. Wir hören das Splittern und sehen die Scherben.
KOMMT IN DEN PARK. Was machen wir hier? Wir lernen mit euch, wie unsere Körper Widerstand erinnern können.
Wir wollen mehr wissen. Wie geht intersektionale Solidarität in den feministischen Bewegungen der Schweiz vor 30 Jahren und heute? 
Wir treffen Basler*innen zum Gespräch und sammeln die Spuren, bevor sie unsichtbar oder selbstverständlich werden. Wir verwandeln sie in Bewegung und eine temporäre Parkbesetzung.
Wir nennen das STATZGI FLEXEN. Flexen heißt trennschleifen, biegen, Muskeln anspannen und zur Schau stellen.
Wir treffen uns mit Euch im Park und bieten einen community-improvement feministischen Tanztrend an, zwischen einer Hommage an die Kämpfer*innen von damals und liebevoll-kritischer Auseinandersetzung im Jetzt.

DANKE1000
sind ein Zusammenschluss aus Performer*innen, Designer*innen, critical companions & D.I.T. Künstler*innen. Wir graben gemeinsam künstlerisch forschend die her_stories von Basel um.

Konzept, Driver: Adele*Mike Dittrich Frydetzki
Critical companion: Melmun Bajarchuu
Szenografie: Klara Lyssy
Outfits: Itgekhui Gangaamaa
Grafik/Illustration: Tina Kaden
Choreografie: Mona Louisa-Melinka Hempel
Musik: Imani Fux
Social Media: Joh von Felten
Produktionsleitung: Rosa Gasparoli, Cheyenne Oswald, Alexandra Adler (produktionsDOCK)
Technik: Mule8000
Care-Arbeit: Alle

Am 5.9. findet im Anschluss an die Vorstellung ein PUBLIKUMSGESPRÄCH statt.

GEFÖRDERT von der Stiftung Wolf, dem Berliner Senat, der Parrotia Stiftung und von Gleichstellung Basel-Stadt.